Das war ein ansehnlicher Start

LAP Saalekreis resümiert das erste Förderjahr / ein Überblick geförderter Projekte 2011 in Bild und Ton

Mit bundesweit etwa 90 weiteren Lokalen Aktionsplänen ist der LAP Saalekreis im Mai 2011 im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ gestartet. In den ersten acht Monaten standen im Saalekreis 60.000 Euro zur Verfügung mit denen insgesamt sechszehn Einzelmaßnahmen gefördert werden konnten.

An allem Anfang stand einiges an Vorarbeit im Jugendamt an, damit dieses als federführendes Amt die Bewilligung für das Förderinstrument LAP erhielt. Ab Mai 2011 konnten dann als strukturell bedingte Projekte für den Lokalen Aktionsplan die externe Koordinierungsstelle eingesetzt sowie eine Entwicklungsphase und die Öffentlichkeitsarbeit des LAP initiiert werden. Die ersten Einzelmaßnahmen regionaler Träger wurden dann im vierten Quartal 2011 durch den Begleitausschuss bewilligt.

2011 geförderte LAP-Projekte im Saalekreis:

1.) „Koordinierungsstelle des Lokalen Aktionsplan für Demokratie und Toleranz (LAP Saalekreis)“, ProjektträgerIn: SPI Soziale Stadt- und Landentwicklungsgesellschaft mbH, Projektzeitraum: 09. Mai bis 31. Dezember 2011

Die externe Koordinierungsstelle berät potentielle TrägerInnen zur Antragstellung und zeichnet in enger Abstimmung mit dem federführenden Amt (Jugendamt) und dem LAP-Begleitausschuss verantwortlich für die Geschäftsbereiche des Lokalen Aktionsplans. Dazu gehören neben der Öffentlichkeitsarbeit und den Vor- und Nachbereitungen zu Förderentscheidungen u.a. auch, Projektbegleitung, Controlling und Evaluation, die Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Bundesprogramm sowie der wissenschaftlichen Begleitung oder auch die jährliche Fortschreibung des Lokalen Aktionsplan Saalekreis.

2.) „Entwicklungsphase des Lokalen Aktionsplan für Demokratie und Toleranz (LAP Saalekreis)“, ProjektträgerIn: AWO Kreisverband Saalekreis e.V., Projektzeitraum: 16. Mai bis 30. September 2011

In der Entwicklungsphase standen die Problem- und Bedarfsanalyse für den Saalekreis im Mittelpunkt. Im Rahmen dreier Regionalkonferenzen (in Querfurt, Landsberg/OT Nienberg und Merseburg) wurde dazu auf Grundlage einer zuvor gefertigten Lokalanalyse mit insgesamt etwa 85 lokal verorteten Personen und Institutionen diskutiert und konkrete Zielstellungen für den Landkreis entwickelt. Die Ergebnisse sind unter „Ziele/Konzept“ des LAP Saalekreis zu finden. Bestandteil des Entwicklungsprojektes waren zudem Ideenworkshops für potentielle AntragstellerInnen. KooperationspartnerIn war der „Vorruhestand der Chemieregion e.V., TrägerIn des Mehrgenerationenhauses Merseburg.

3.) „Den LAP sichtbar machen - Elemente zur Öffentlichkeitsarbeit“, ProjektträgerIn: SPI Soziale Stadt- und Landentwicklungsgesellschaft mbH, Projektzeitraum: 15. August bis 15. Oktober 2011

Im Rahmen des Projektes wurde in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur ein Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und die dazugehörigen Werbeelemente entwickelt und produziert. Dazu gehören u.a. Faltblätter, Plakate, Internetseite, Roll-Up, Briefpapier und –umschläge, Stempel und Newsletter.

4.) „Medienkompetenzerwerb“, ProjektträgerIn: Offener Kanal Merseburg-Querfurt e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Der Offene Kanal zielte mit seinem Projekt darauf ab, ProjektträgerInnen im Rahmen von Workshops zur konzeptionellen Öffentlichkeitsarbeit zu befähigen, ihnen das technische Know-How zur filmischen Dokumentation ihrer Projekte zu vermitteln und die Vernetzung unter den AkteurInnen zu befördern.

5.) „Demokratie lernen in Schule und Jugendverband - für Vielfalt - gegen Mobbing“, ProjektträgerIn: Pro Schule e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Im Rahmen von Workshops wurden AkteurInnen aus dem Schulbereich und Jugendverbänden Kompetenzen zur Erkennung, Prävention und Abwehr von Mobbing unter Kindern und Jugendlichen vermittelt. Die AntragstellerIn griff dabei auf umfangreiche Vorerfahrungen im Themenfeld zurück und arbeitet langfristig an einer Handreichung auf Grundlage mehrjährig gesammelter Erkenntnisse zum Umgang mit dem Phänomen.

6.) „Zukunft braucht Erinnerung – Erkenntnisse durch Dialog“, ProjektträgerIn: Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 15. Dezember 2011

Aus der Lokalgeschichte lernend stand im Fokus des Projektes die Wissensvermittlung zu den Themengebieten Menschenrechte, Demokratie und Toleranz. Dialogorientiert und praxisbezogen waren u.a. die Erinnerung an die Reichspogromnacht 9./10. November 1938, die Verlegung von Stolpersteinen und Gespräche in Form eines Kalenderblattes in Schulklassen Gegenstand des Projektes.

7.) „Informations- und Diskussionsveranstaltung zu neonazistischen Aktivitäten im Saalekreis“, ProjektträgerIn: Miteinander –Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V., Projektzeitraum: 01. November bis 31. Dezember 2011

Im Rahmen einer Abendveranstaltung informierte die ProjektträgerIn über neonazistische Problemlagen vor Ort, regte eine Diskussion zur Auseinandersetzung damit an und wollte damit u.a. einen Impuls zur Vernetzung der demokratischen Zivilgesellschaft setzen.

8.) „Küche bei Freunden“, ProjektträgerIn: Kinder wollen Zukunft-  KIWOZU e.V., Projektzeitraum: 01. November bis 31. Dezember 2011

Die Vermittlung interkultureller Kompetenzen für SchülerInnen aus Grund- und Sekundarschulen wurde im Rahmen von Aktionstagen mittels gemeinsamen Kochens und Essens unterschiedlicher landestypischer Gerichte und durch den Austausch über die Sitten und Gebräuche anderer Länder und auch Kulturkreise angestrebt.

9.) „Mit Sport gegen Rassismus für mehr Demokratie und Toleranz", ProjektträgerIn: ISKuS e.V. Internationaler Sozial-, Kultur- und Sportverein Merseburg e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Soziale Kompetenz, Gemeinschafts- und Selbstwertgefühl zu stärken und Vorurteile abzubauen stand im Fokus des Projektes. Zweimal wöchentliche Sportangebote (Fußball) ergänzt mit Workshops zu (Anti-)Diskriminierung und Toleranz sollten den beteiligten jungen Menschen Fair Play im Sport und im täglichen Miteinander vermitteln.

10.) „Musik verbindet“, ProjektträgerIn: ISKuS e.V. Internationaler Sozial-, Kultur- und Sportverein Merseburg e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Mit außergewöhnlichen Musikinstrumenten und unterschiedlichen kulturellen Einflüssen selbst ein musikalisches Programm zu erarbeiten, sollte im Projektverlauf gegenseitiges Verständnis und ein interkulturelles Miteinander stärken. Spielerisch den TeilnehmerInnen die Chancen und Schwierigkeiten im gegenseitigen Umgang erfahrbar machen, um mit der Musik als eine besondere „Sprache“ ohne Worte mit den „Anderen“ in einen Dialog zu treten.

11.) „Alle machen mit - Ein Projekt zur Toleranzerziehung an Grundschulen“, ProjektträgerIn: B.A.S.E. e.V.- Verein zur Förderung von Bildung-Arbeit - Sozialem Engagement, Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Förderung des Toleranzverständnisses gegenüber vielfältigen Kulturen und Lebensentwürfen sowie Partizipation von einer interkulturell geprägten Gesellschaft sollte GrundschülerInnen im Rahmen des Projektes nahegebracht werden. Eine internationale Reise der besonderen Art – im Saalekreis.



12.) „Demokratielabor“, ProjektträgerIn: Evangelischer Kirchenkreis Merseburg e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 08. Dezember 2011

Heranwachsende SekundarschülerInnen sollten die Entstehung und die Funktionsweise politischer Gruppierungen / Parteien und ihre gesellschaftliche Organisation als TrägerInnen repräsentativer Demokratie kennenlernen. Dabei sollte zugleich das Gewicht von gelingender Argumentation erfahrbar gemacht werden und die Überzeugung reifen, dass sich gesellschaftliche Beteiligung lohnt.

13.) „Ausstellung über Diskriminierung im Fußball“, ProjektträgerIn: Evangelischer Kirchenkreis Merseburg e.V., Projektzeitraum: 10. Oktober bis 31. Dezember 2011

Eine Ausstellung zu Fußball und Diskriminierung ist von der ProjektträgerIn nach Merseburg geholt und präsentiert worden. Im Rahmen eines Einführungsworkshops mit einer Referentin der AusstellungsmacherInnen wurde u.a. MultiplikatorInnen der Antidiskriminierungsarbeit die Möglichkeit gegeben, Inhalt und Methodik zu erfahren und zu hinterfragen. Zudem stand die Sensibilisierung gegenüber unterschiedlicher Diskriminierungsformen bei SchülerInnen im Mittelpunkt.



14.) „Perspektivwechsel“, ProjektträgerIn: WTV-Der Offene Kanal aus Wettin e.V., Projektzeitraum: 01. November bis 31. Dezember 2011

Im Zuge der Produktion eines Dokumentarfilms soll den Beteiligten das Kennenlernen verschiedener (Sub-)kultureller Einflüssen und die Reflexion eigener Denkmuster ermöglicht werden. Projektbestandteil sind Dokumentationen aus dem Lebensalltag unterschiedlicher Jugendlicher, Interviews u.a. hinsichtlich kultureller und politischer Vielfalt und Workshops als Ort der Konfrontation und Reflexion.

15.) „Mittendrin – Unsere Stadt. Unser Landkreis.“, ProjektträgerIn: Volkssolidarität Querfurt - Merseburg e.V., Projektzeitraum: 01. November bis 31. Dezember 2011

Mit dem Projekt avisierte die AntragstellerIn die Konzeptionierung der zukünftigen Kontakt- und Anlaufstelle „Mittendrin“, die in Merseburg interkulturelle Begegnungen fördern und somit auf eine dauerhafte Verbesserung der Lebensumstände unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen und deren soziale Integration hinarbeiten soll. Schwerpunkt war die Evaluierung des Sozialraumes, die konkrete Aufstellung des Projektes und die Vernetzung mit entsprechenden Kooperationspartnern.

16.) „Gespräche mit den Anderen über das Gemeinsame“, ProjektträgerIn: IVIZ Initiativ-Verein für Integration und Zusammenleben e.V., Projektzeitraum: 15. November bis 31. Dezember 2011

Im Rahmen einer Interviewreihe mit zugewanderten Menschen im Saalekreis sollten Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten ermöglicht und Potenziale interkultureller Vielfalt aufgezeigt werden. MigrantInnen berichten selbst über ihren Alltag mit seinen Problemen und Erfolgen. Zielstellung des Projektes ist der Abbau von Stereotypen und die Sensibilisierung der Mehrheitsgesellschaft zum Thema Migration.

 


 

Die präsentierten Videos sind im Rahmen des Projekts „Medienkompetenzerwerb“ des Offenen Kanals Merseburg-Querfurt e.V. in Zusammenarbeit mit den jeweiligen ProjektträgerInnen entstanden.


 

 
Broschüre Amadeu Antonio Stiftung

Antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit: Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung bietet Grundlagen, Best Practice und Handlungsempfehlungen

Weiterlesen...
 
"Du weißt schon, wie in Rostock..."

"Du weißt schon, wie in Rostock..." - Filmbeitrag gegen das Vergessen rechter und rassistischer Gewalt im Sachsen-Anhalt der 1990er Jahre

Weiterlesen...
 
Mit Argumenten gegen Vorurteile

Mit Argumenten gegen Vorurteile - Aufklärung für Willkommenskultur

Weiterlesen...
 
Spendenaufruf Bernburg

Spendenaufruf nach rassistischem Angriff auf Imbissbetreiber in Bernburg

Weiterlesen...
 
“Liken. Teilen. Hetzen. Neonazi-Kampagnen in Sozialen Netzwerken“

Broschüre: “Liken. Teilen. Hetzen. Neonazi-Kampagnen in Sozialen Netzwerken“

Weiterlesen...
 
Handreichung zum Umgang mit rechtsextremen Einflüssen im Sport

Handreichung zum Umgang mit rechtsextremen Einflüssen im Sport vom Landessportbund herausgegeben

Weiterlesen...
 
Grünen-Broschnüre zu Todesopfern rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt

Zertreten Erschlagen Erstochen - Broschüre zu Todesopfern rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt

Weiterlesen...
 
Handreichung "Aktiv gegen extrem rechte Zeitungen"

Handreichung "Aktiv gegen extrem rechte Zeitungen"

Weiterlesen...
 

   |    LOKALER AKTIONSPLAN SAALEKREIS – Für Demokratie und Toleranz    |    Gestaltung: www.designroyal.de